Home

Einmal kurz zum Greißler ums Eck zum Einkaufen, aber vielleicht auch zu einer kleinen Plauderei. Was vor der Jahrtausendwende zur Einkaufsroutine gehörte, ist heute nicht mehr gang und gäbe. Laut Wirtschaftskammer Wien existieren in der Bundeshauptstadt heute nur mehr rund zwanzig „klassische“ Greißlereien, die Vollversorger – von Lebensmitteln über Haushaltsware bis zu Parfüms – auf einer kleinen Fläche bis zu 50 Quadratmetern sind. Handelsketten und Billigdiskonter verdrängten kleine Lebensmittelhändler vom Markt.

Doch es gibt sie noch, die kleinen unabhängigen Lebensmittelgeschäfte, heute in einer anderen Form. Viele setzen mittlerweile auf regionale Ware und Bioprodukte. Und: Sie nutzen die Chancen des Onlinehandels – viel mehr als die Großen der Branche.

Zum Volltext in der „Digitalen Republik“ der Wiener Zeitung

Foto: Anna Zora

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s